bsc solutions. the smartest solutions.

  • Home
  • Kompetenz
  • UX Services

UX-Services

User Experience & User Centered Design Services

Der Erfolg eines Produktes steht und fällt mit der Akzeptanz durch seine Benutzer. User Experience Design bzw. User-Centered Design ist ein ganzheitlicher Ansatz zur nutzerzentrierten Gestaltung von interaktiven Systemen.

Der nutzerorientierte Gestaltungsprozess ist ein iteratives Vorgehen, das mehrere Phasen durchläuft. In den meisten Prozessmodellen (wie z. B. der DIN EN ISO 9241-210 oder der ISO/PAS 18152) sind dies die folgenden vier Phasen:

  • Analyse des Nutzungskontextes
  • Definition der Anforderungen
  • Konzeption und Entwurf
  • Evaluation

Unsere zertifizierten UX-Designer begleiten Sie gerne in allen vier Phasen des Prozesses.

Wie gehen wir dabei vor?

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass es sich hierbei um einen iterativen Prozess handelt. In jeder Phase können neue Erkenntnisse gewonnen werden die helfen, die Anwendung weiter zu verbessern. Lean UX besteht aus drei Phasen:

Lean UX

 

Lean UX ist eine Methode im User Experience Design, bei der schnelle Iteration, frühes Testen und agiles Reagieren auf kurzfristige Erkenntnisse und Veränderungen im Vordergrund stehen. 

In der ersten Phase klären wir gemeinsam mit Ihnen die Anforderungen der Nutzer. Zu Beginn der Gestaltung ist die intensive Auseinandersetzung mit Zielgruppen und zukünftigen Nutzern notwendig. Die "User Research" gibt uns wertvolle Aufschlüsse über Zielsetzung, Bedürfnisse und Prioritäten. Dabei klären wir nicht nur die Anforderungen, sondern auch die Projektverantwortlichkeiten, Rahmenbedingungen und erstellen einen ersten Projektplan. 

Ein essentieller Bestandteil von Lean UX ist Prototyping, also die schnelle Entwicklung von testbaren Mockups.

Das Prototyping erfolgt in zwei Stufen:

In der ersten Stufe verzichten wir auf jegliche technische Hilfsmittel, um auch nicht-technikern die Möglichkeit zu bieten, sich interaktiv am Design der App zu beteiligen. Das heißt wir nehmen Stift und Papier und zeichnen verschiedene Möglichkeiten, wie die App später aussehen könnte.

Papiermock

Die Vorteile : 

  • Sehr kostengünstig
  • Tests sind auch ohne Screendesign möglich
  • Änderungen können schnell vorgenommen werden
  • Direktes Feedback der Anwender

Papier-Prototypen stoßen an ihre Grenzen, wenn es um die Simulation von komplexeren Interaktionen oder Prozessen geht. Diese Simulation erreichen wir durch die zweite Stufe des Prototypings; hier entwickeln wir einen klickbaren Mock, mit dem Sie die Ergonomie und Bildschirmführung testen können.

 

 

 

Diesen Mock erstellen wir mit Axure. Axure bietet den Vorteil, dass SAP schon fertige Stencils für das Fiori Design ausliefert und der Prototyp dadurch dem Endprodukt schon sehr nahe kommt. Als alternative bietet die SAP "BUILD" an, ein Mockup und Wireframing Tool in der Cloud. Selbstverständlich können Sie in dieser Phase auch jedes andere Prototyping-Tool nutzen, weit verbreitet ist z.B. Balsamiq

Klickdummy

Mit einem Klickdummy können Sie:

  • Realistisches Interaktionsdesign simulieren
  • Look & Feel des fertigen Produkts testen
  • Tests auf verschiedenen Endgeräten durchführen

Erst wenn das Design und die Benutzerführung steht, beginnen wir mit der eigentlichen Implementierung der Anwendung.

 

 

 

 

Sie möchten nicht nur irgendeine SAPUI5-Anwendung, sondern eine die exakt zu Ihren Bedürfnissen passt? Sprechen Sie uns an.

Statements

  • Wir haben in der bsc solutions einen kompetenten, zielorientierten und pragmatischen Partner gefunden, welcher sich insbesondere in "heißen" Projektphasen überdurchschnittlich
    Maik Graß, Leiter IT, Schütz GmbH & Co. KGaA
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7